Spielbericht SC Lehmann Huldi– FC Marta, verfasst von Cello

21 Spieler und der Antifussballer ……

Um 16:30 nehme ich den Weg Richtung Bern zum Spiel LeHu – Marta in Angriff.  Eigentlich viel zu früh aber irgendwie werde ich die Zeit durchbringen. Kaum in Bern zeigt mein Telefon „Eingehender Anruf Matze“ an. Ein Anruf 45 Minuten vor Besammlung bedeutet wohl nichts Gutes. Noch nie in meiner fussballerischen Karriere hat mich ein Coach so kurz vor Ground Zero kontaktiert um mir mitzuteilen, dass alles OK ist. Matze teilt mir mit, dass unser Goalie Darko sich kurzfristig aus beruflichen Gründen fürs Spiel abgemeldet hat. Er erkundigt sich nach Torwarthandschuhen. Natürlich habe ich nach 37 Jähriger Aktivzeit ausschliesslich als Feldspieler genau heute ein paar Handschuhe mit dabei …

Nun ist klar womit ich die Zeit durchbringe – Torwarthandschukauf im Athleticum Wankdorf.

Matze in Vorahnung der unendlich vielen Freiwilligen die ins Tor möchten, bietet sich schon mal an diesen Part zu übernehmen. Er hat sich in Ins beim Seniorenhallenturnier bereits als exzellenter Goalie bewiesen! Demzufolge wäre die Wahl des Freiwilligen wohl sowieso auf Ihn gefallen.

Unser heutiger Gegner Marta, ein nerviger Gegner, nervig nicht nur weil er bei jedem Aufeinandertreffen konsequent versucht zu Punkten, nein vor allem nervig weil auch beim dritten Duell, fünf Minuten vor Anpfiff kein Gegner zu sehen war. Zwei Minuten vor Anpfiff erscheinen die ersten, natürlich noch in Zivil und mann begann sich in aller Ruhe umzuziehen bis dann mit sieben Minütiger Verspätung wenn die Herren sich eingefunden haben das Spiel angepfiffen werden konnte. Ich wäre dafür, bei diesem Gegner beim nächsten mal darauf zu bestehen dass pünktlich angepfiffen wird.

Die Positionen neu verteilt, den Goalie warmgeschossen beginnen wir die Partie mit recht viel Schwung. Als spielbestimmende Mannschaft erspielen wir uns zu Beginn der Partie gute Chancen welche wir leider nicht in einen Torerfolg wandeln können. Gegen diesen Gegner wäre aber genau das wichtig da wir aus Erfahrung wissen, dass er gegen Ende einer Partie eher stärker wird. Im Moment kontrollieren wir das Spiel, hinten stehen wir gut und mit zwei drei Pässen sind wir auch schon im gegnerischen 16er. Mit einem langen Pass hinter die Abwehr schafft es Marta aber unsere Defensivabteilung zu überlisten. Matze rennt aus dem Tor kommt aber gegen die Fussspitze des Gegners um einen Tick zu spät. Der Ball geht Richtung Tor in dem er auch ganz alleine angekommen wäre. Zum Glück gibt ein klar im Abseits stehender Martaler dem Ball noch den letzten Kick womit die Aktion nicht mit 0:1 sondern mit Abseits gewertet wird.

Unsere erste Topchance gehört Blerim der den Goalie am 16er lopt und dem Ball die richtige Richtung zum ersten Treffer gibt. Der Ball setzt kurz vor der Grundlinie noch einmal auf und wird in Extremis vom Verteidiger noch wegspediert. Uiuiui das wäre ein Fall für die Torkamera aber leider ist die Technik genau heute ausser Betrieb. Blerim der solche Szenen braucht um so richtig in Fahrt zu kommen versucht es noch drei mal bis ihm mit seinem vierten Schuss aus ca. dreissig!!!!!! Meter das ersehnte Tor zum 1:0 gelingt. Ä riiise chischte!!!

34 Minuten sind gespielt als der Schiri zum zweiten mal in dieser Partie das Spiel vom Mittelpunkt freigibt. Bis zur Pause passiert nichts mehr. 1:0 LeHu, aufgrund Spielanteile, Fehlpässe, Spielzüge, Torchancen und fehlentscheide Schiri ein korrektes Resultat.

Umgang zwei und der Antifussballer

Die zweite Halbzeit beginnt in etwa wie die erste endete. Marta war nun wie erwartet aber eher besser unterwegs und so gab es einen offenen Schlagabtausch. Vorerst waren wir dem 2:0 aber näher als Marta dem 1:1. Die Ausgangslage war klar beide wollten heute den dreier und so wurde in dieser Spielhälfte um jeden Zentimeter gekämpft. Die Gangart wurde gröber ja teils sogar grenzwärtig. Der Schiri kein Farbenfrohes Kind liess die Karten stecken und so wurde weiter ausgeteilt was das Zeug hielt.

Eine Viertelstunde war noch zu spielen und jetzt spielte eigentlich nur noch Marta. Matze der bis jetzt einen noch recht ruhigen Abend hatte wurde nun richtig beschäftigt. Mit einigen Bigsafes hielt er uns weiter im Spiel. Marta drückte jetzt auf den Ausgleich. Insgesammt 4 Lattenschüsse erscheinen in der Statistik zugunsten Marta. Später erklärte uns Matze das er als routinierter Goalie gesehen hat dass die Bälle an die Latte gehen und diese aus diese Grund nicht abgelenkt hat… So betrachtet sieht die Statistik neu so aus, Lattenschüsse Null– ansonsten hätte Matze sie ja gefangen…

In Minute 75 erhält Marta einen Corner der irgendwo in der Menge von 20 Spieler ausgerechnet einem Martaler auf die Birne fällt und somit den Weg ins Tor zum 1:1 findet. Jetzt kam noch einmal Hektik auf. Marta warf alles nach vorne womit wir etliche Probleme bekamen und trotzdem konnten wir zum Schluss das 1:1 halten. Übers ganze betrachtet geht die Punkteteilung völlig in Ordnung.

Randbemerkung:

Nachdem der Schiri zum ersten Mal erklärt hat, es geht noch 4 Minuten, spielten wir noch 7 Minuten bis es dann noch 2 mal 2 Minuten ging . Mir fällt auf das in dieser Saison dies schon oft der Fall war dass, wenn wir in Führung waren extrem lange nachgespielt wurde. 3 unsere Spiele haben wir dieses Jahr in diesen extrem langen Nachspielzeiten noch verloren. Erinnere mich aber nicht eine ähnlich lange Nachspielzeit zu unseren Gunsten erhalten zu haben.

Danke allen Veteranen die an diesem Spiel ausgeholfen haben.

Cello