Matchbericht vs. Racing 24. Juni 2015– Reine Kopfsache

Nach der herben Niederlage im Cup wollten wir uns eigentlich im Meisterschaftsspiel gegen Racing den Frust von der Seele schiessen. Das Ganze hatten wir uns aber dann doch anders vorgestellt.

Am Mittwochabend fanden wir uns im Neufeld ein, um die Partie gegen den (zu dieser Zeit) Letzten der Serie A zu bestreiten. Vielleicht war es dieser Umstand, welcher einige von uns bereits vor dem Spiel zur der Einstellung verlockte, dass es heute ein Selbstläufer wird. Falsch gedacht.

Wir begannen die Partie unnötig nervös und verloren die Bälle oft im Mittelfeld, wodurch sich schlichtweg kein Spielfluss entwickeln konnte. Racing hielt mit allem dagegen, was sie hatten und waren uns vor allem in Sachen Einstellung  haushoch überlegen, fussballerisch befand sich die Partie auf (erschreckend) niedrigem Niveau. So endete die erste Halbzeit torlos, nachdem sich beide Mannschaften schwer taten, das Spieldiktat in die Hand zu nehmen.

Um diese Partie zu gewinnen, war eine enorme Steigerung nötig, sowohl fussballerisch als auch mental. Aber der Hebel konnte einfach nicht umgelegt werden. So machten wir die genau gleichen Fehler aus der ersten Hälfte auch in den zweiten 45 Minuten. Und entsprechend dem geläufigen Sprichwort ,wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten‘, kassierten wir nach einem erneuten Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, das 0:1. Es sollte das einzige Tor der Partie bleiben. Wir konnten uns zwar nach dem Gegentor steigern und Druck auf das gegnerische Tor ausüben, alle Versuche wurden aber vom gegnerischen Torwart– teilweise mirakulös– zunichte gemacht.

So kam es, dass wir auch dieses Spiel abgeben mussten, was letztendlich allein der falschen Einstellung und unserer Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor zuzuschreiben ist. Vielleicht können wir uns zum letzten Spiel der Hinrunde gegen die Verkehrsbetriebe noch einmal zusammenreissen und eine Partie abliefern, die unsereiner würdig ist. Auf geht’s LeHu!