Matchbericht FC Deisswil vs. SC Huldi+Stucki 9. Juni 2017

Mittwoch, der 26. August 2016. Dieses Datum markiert die letzte Niederlage des FC Deisswil in der Liga. Danach legte man eine Serie hin, welche nach 20 Spielen ohne Niederlage in der Liga immer noch bestand, als die Spieler von Huldi+Stucki im Schwandipark aufliefen.

Beängstigend…

Mit zwei Siegen und einem Unentschieden konnten wir aber mit breiter Brust auftreten. Auf der anderen Seite wusste jeder, dass die drei bisherigen Gegner, im Vergleich zum heutigen, keine Gradmesser waren. Kämpfte man vergangene Saison zwar beherzt, reichte es trotzdem nie, um Deisswil Punkte abzuknöpfen. Diese Mannschaft, in ihrem Kern schon seit Jahren unverändert und bis ins Detail aufeinander abgestimmt, gilt es zu schlagen, wenn man vorne mitreden will.

Herrliche Aussicht, herrlicher Platz

Ein herrlicher Freitagabend, ein perfekt gepflegter Fussballrasen und über 22 topmotivierte Spieler, stellten eine dem Spitzenkampf würdige Bühne bereit.

Aufstellung Huldi+Stucki

Nach dem letzten Spiel gegen Bernavista war allen klar, dass es heute eine Leistungssteigerung brauchen würde, wollte man mit mindestens einem Punkt nach Hause fahren.
Als der Autor gut 30 Minuten vor Anpfiff auf den Rasen lief, fand er die Spieler in einem Kreis, die letzten Taktiken besprechend, auf. Schon hier wurde deutlich, dass jeder wusste, um was es heute ging und war dementsprechend motiviert. Eigentlich war klar, was wir zu erwarten hatten: Eine eingespielte und spielstarke Truppe mit einem Klasse Torwart und pfeilschnellen Stürmern. Selbst der Autor – als sich dieser noch aktiv beteiligte – hatte teilweise minim Probleme mit Frede mitzuhalten. Gefährlich wurde es natürlich trotzdem nie…

Kampf ab der ersten Minute!

Wie wir es erwarten konnten, baute Deisswil von der ersten Minute an Druck auf und machte das Spiel. Unsere Taktik war es dann auch, tief zu stehen, die Räume eng zu machen und durch Konter selbst zu Chancen zu kommen. Eine erste solche Chance bot sich Affolter in den ersten Minuten, als dieser einen Pass unterbinden und Richtung gegnerisches Tor ziehen konnte, aber noch rechtzeitig abgefangen wurde. Nach einem Ballverlust an der Grundlinie wurde es für uns dann in der 12. Minuten richtig brenzlig aber der Ball fand glücklicherweise den Weg ins Tor nicht, was vor allem Rajic zu verdanken war. Nach 15 Minuten musste unser zweiter Ehrengast in zwei Wochen verletzungsbedingt vom Platz. Für Schwob kam Blank ins Spiel. Blank war zwar nicht sonderlich über seine Einsatzposition erfreut, dass man sich aber über ihn keine Sorgen machen musste, war spätestens in dem Moment klar, als ein Deisswiler von ihm kaltblütig  getunnelt wurde. Wir kamen immer besser ins Spiel und hatten durch Portner auch weitere Chancen. Aber auch Deisswil kam der Führung sehr nahe. Konnte dieses Spiel jede Sekunde in die eine oder andere Richtung kippen, hatten wir in dieser Phase das Glück der Tüchtigen auf unserer Seite. Nach 27 Minuten wurde Portners Schuss geblockt und fiel Ferreira vor die Füsse, welcher zur 1:0 Führung einnetzen konnte. Portner hatte kurz vor der Halbzeit noch eine riesen Möglichkeit, die Führung auszubauen, eine Glanzparade vom Deisswiler Torhüter Zimi stellte aber sicher, dass Deisswil noch im Spiel blieb. Nach einer äusserst umkämpften Hälfte war erstmal eine Pause angesagt.

Man beachte einen souveränen Häberli in der Funktion der Serviertochter

In der Pause wurden vor allem die Flüssigkeitsreserven aufgefüllt und besprochen, wie es weiterzugehen hat. Wenn man die erste Hälfte rekapitulierte, musste man sagen, wir waren die bessere Mannschaft und hatten dementsprechend auch mehr vom Spiel, lagen also verdient in Führung. Diese Führung hiess es in der zweiten Halbzeit zu verteidigen. Denn Deisswil würde noch einmal Gas geben.

In den zweiten 40 Minuten wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Deisswil drückte, wir verteidigten, kamen durch Konter zwar immer wieder zu Chancen, konnten diese aber nicht abschliessen. Unsere Chancenauswertung war es dann auch, welche uns das Leben länger schwer machte, als gewollt. So mussten wir bis zur letzten Minute mit allem was wir hatten unser Tor, mit einem souveränen Rajic zwischen den Pfosten, abschirmen. An anderen Tagen konnte man sicher sein, dass irgendein *******ball noch in unser Tor kullerte. Heute aber nicht. Vom Torhüter bis zur Sturmspitze gab jeder alles an diesem Abend. Und der Lohn war ein Sieg. Nicht irgendein Sieg. Ein Sieg gegen den seit 20 Spielen ungeschlagenen Topfavoriten der Liga. Ein Sieg, welcher die Tabellenführung zementierte. Ein Sieg, der sich verdammt gut anfühlt.

Siegerbier schmeckt am besten!

Nach dem Spiel gab es das verdiente Bier, es wurde grilliert und die Schweizer Nati angefeuert. Hier noch einmal vielen Dank an den FC Deisswil mit einem der gemütlichsten Klubhäuser in der Schweiz. Es ist immer wieder eine Freude, im Schwandipark vorbeizuschauen (und drei Punkte mitzunehmen…). Danke für die Gastfreundschaft.

Klischee-Sonnenuntergang passend zu diesem Tag

Für Huldi+Stucki geht es kommenden Donnerstag gegen Schütz um die Verteidigung der Tabellenführung. Können wir die Leistung gegen Deisswil wiederholen, ist auch hier ein Sieg mehr als nur wahrscheinlich. So macht Fussballspielen Spass!

Tabelle Stand 9.6.2017

Auf gehts HuStu!