Match vs Dynamo Marta 18.09.2015

Nach personalmässig eher schwierigen Wochen, stand letzten Freitag die Partie gegen Dynamo Marta an. Diesmal hatten sich genug Spieler eingefunden, um eine vollständige Mannschaft zu stellen, ja die Erwartungen waren mittlerweile doch deutlich gesunken. Nichtsdestotrotz waren alle Anwesenden topmotiviert und die Stimmung war gut. Zusätzliche Motivation gab uns die Tatsache, dass an diesem Spiel eine besondere Premiere in der Form von A. Padun als Torwart zu feiern war. Konnte eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Die ersten Minuten der Partie waren umkämpft aber wir fanden schnell unseren Rhythmus und konnten durch ruhiges Passspiel auch die nötige Sicherheit ins Spiel bringen. Der Ball lief gut durch die einzelnen Reihen, so gut, dass er in der 10. Minute for den Füssen von O. Affolter landete, welcher freie Bahn auf das gegnerische Tor hatte und souverän zum 1:0 einschob. Nach diesem Tor ging uns die Sicherheit ein wenig abhanden wodurch der Gegner besser ins Spiel fand und sich ebenfalls einige Chancen gutschreiben konnte. Eine dieser Chancen wurde in der 25. Minute verwertet. Kurz vor der Pause mussten wir auch noch den 1:2 Rückstand hinnehmen, was uns aber diesmal nicht aus der Ruhe bringen liess.

Die zweite Hälfte war lange umkämpft und beide Teams erarbeiteten sich Chancen, ein Tor wollte aber für beide Seiten nicht fallen. Helfen sollte uns da eine Standartsituation in der 60. Minute. Wieder war es O. Affolter, der nach einer schön getretenen Flanke von F. Santoli per Kopf zum 2:2 Ausgleich traf. Dieses Tor gab uns wieder Aufschwung und der Druck auf das gegnerische Tor wurde wieder erhöht. In der 75. Minute tankte sich D. Pereira durch die Abwehrreihen des Gegners und schloss den Angriff durch einen sehenswerten Lupfer zum 3:2 ab. Das musste es doch sein! Dynamo Marta hatte aber andere Pläne. Ein Weitschuss in der 85. Minute setzte kurz vor unserem bisher sicheren Torwartneuling A. Padun auf. Durch den feuchten Rasen konnte der Ball kaum eingeschätzt werden und prallte vor die Füsse eines Marta Spielers ab, welcher nur noch einschieben musste. Der späte Ausgleich tat sicher weh, aber schlussendlich war es ein gerechtes Resultat. Besonderes Lob gilt hier unserem Torwart, der mit einer Glanztat in der 90. Minute das Unentschieden festhielt. Beide Mannschaften hatten sich das Bier nach dem Abpfiff redlich verdient.